GITARRENHALTUNG - leicht erklÀrt

FĂŒr AnfĂ€nger ist eine korrekte Gitarrenhaltung essenziell, um sauber zu ĂŒben und das Gitarrenspiel zu meistern, und auch um Verletzungen vorzubeugen. Wenn AnfĂ€nger Schwierigkeiten mit dem Spielen der Gitarre haben, suchen sie oft das Problem bei anderen Faktoren, wie der GrĂ¶ĂŸe der Gitarre, obwohl die Ursache möglicherweise in einer nicht optimalen Haltung liegt.

Keine Schmerzen, hohe Konzentration - Gitarrenhaltung

Um ein Instrument, insbesondere die Gitarre, adÀquat zu halten, ist tatsÀchlich nicht viel erforderlich. Jedoch ist es entscheidend zu verstehen, dass gerade eine ergonomische Gitarrenposition wichtiger ist als das reine Aussehen und die Àsthetische Wirkung. Die richtige Handhabung der Gitarre fördert nicht nur eine schmerzfreie Praxis, sondern ermöglicht auch eine gesteigerte Konzentration auf das Spiel selbst.

NatĂŒrliche Körperhaltung - Optimale Gitarrenhaltung

Um sich etwas bei euch selbst abzuschauen, wÀre es sehr hilfreich, euch vielleicht einmal vor einen Spiegel zu stellen. Euch einen Gitarrengurt zu schnappen, diesen an die Gitarre zu befestigen, um euch dann einmal selber zu betrachten.

In den meisten FĂ€llen solltet ihr erahnen, in welche Richtung es nun geht. Diese aufrechte Haltung, der Gurt fĂŒr bei RechtshĂ€ndern ĂŒber die linke Schulter (bei LinkshĂ€ndern umgedreht), den RĂŒcken nach rechts hin verlaufend, zum Ende der Gitarre hin. Unsere rechte Schulter sollte komplett frei sein, der rechte Arm allerdings, stĂŒtzt sich auf das rechte Ende der Gitarre ab.
Diese Haltung ist einer der besten Haltungen, die es gibt. Sie ist natĂŒrlich und intuitiv. Wenn ihr jetzt die Gitarre vielleicht nicht „Rockstar-mĂ€ĂŸig“ vor den Knien hĂ€ngen habt, macht ihr eigentlich alles richtig.

Klassische Konzertgitarrenhaltung

FĂŒr die optimale Sitzhaltung mit der Gitarre ist eine gute Abstimmung zwischen Stuhl/Hocker und Fußbank wichtig. Im normalen Sitzen sollten eure Oberschenkel leicht abfallen, damit ein ĂŒbermĂ€ĂŸiges Abkippen des Beckens nach hinten beim Aufstellen des linken Beines auf die Fußbank vermieden wird.

Die Fußbank befindet sich direkt vor euch und das rechte Bein wird leicht nach außen gestellt. Die Gitarre wird auf den linken Oberschenkel abgelegt und berĂŒhrt den Oberkörper und an die Innenseite des rechten Oberschenkels. Ein kleiner Zwischenraum zwischen dem Korpus der Gitarre und eurem Bauch bleibt, damit das Instrument frei schwingen kann.

Die richtige Positionierung

Um das Griffbrett besser sehen zu können, wird die Gitarre nochmals ein kleines StĂŒck von eurem Oberkörper nach vorne geschoben und dann aus dieser Position leicht an den Oberkörper angelehnt. Der rechte Arm wird locker mit dem Ellenbogen ĂŒber die rechte Oberseite der Gitarre (Zarge) gelegt und fixiert die Gitarre am Körper.

Diese Haltung solltet ihr unbedingt beim Üben einnehmen, denn nur in dieser Haltung habt ihr eine gerade Schulter, eine unblockierte linke Hand und eine freie Sicht ohne den Oberkörper nach vorne zu beugen.

Ihr solltet euch ein Beispiel an den besten Technikern der Welt, wie zum Beispiel Michael Romeo, nehmen.

Seht euch an, wie diese Gitarristen von der klassischen Haltung profitieren und durch sie wahnsinnig schnelles und prĂ€zises Spiel ermöglichen. Die tiefe Haltung der Gitarre, wie sie oft von Bands wie Metallica praktiziert wird, kann zwar cool aussehen, fĂŒhrt aber hĂ€ufig zu einer eingeschrĂ€nkten Spielweise und kann auf lange Sicht sogar schĂ€dlich fĂŒr eure Haltung und Technik sein.

Westerngitarre und ĂŒberschlagene Beine - Variante der Gitarrenhaltung

Der vergrĂ¶ĂŸerte Korpus einer Westerngitarre begrĂŒndet die verĂ€nderte Haltung gegenĂŒber der klassischen Gitarrenhaltung. Im eigentlichen Sinne ist es sogar notwendig, das Instrument auf dem rechten Oberschenkel zu platzieren.

Dabei ziehen jedoch viele Gitarristen, die rechte Schulter nach oben heraus und verkrĂŒmmen dabei den RĂŒcken und die WirbelsĂ€ule. Alternativ werden auch oft die Beine ĂŒbereinander geschlagen, um eine stabilere Sitzposition zu erreichen.

Fazit - Wichtigkeit der Gitarrenhaltung

Die richtige Haltung der Gitarre ist essenziell fĂŒr ein sauberes Spiel und um Verletzungen vorzubeugen. Viele AnfĂ€nger machen den Fehler, das Problem bei anderen Dingen wie der falschen GitarrengrĂ¶ĂŸe zu suchen, wĂ€hrend das eigentliche Problem in einer nicht optimalen Haltung der Gitarre liegt.

Eine zu tiefe Haltung der Gitarre wie bei Metallica kann sogar dazu fĂŒhren, dass das Spiel eingeschrĂ€nkt wird.

FĂŒr die optimale Sitzhaltung mit der Gitarre ist eine gute Abstimmung zwischen Stuhl/Hocker und Fußbank wichtig. Die klassische Konzertgitarrenhaltung bietet eine unblockierte linke Hand, eine freie Sicht und eine gerade Schulter, wodurch eine optimale Spielposition erreicht wird.

Gitarristen wie Michael Romeo profitieren von dieser Haltung und erreichen durch sie ein schnelles und prÀzises Spiel.

Die Haltung bei einer Westerngitarre unterscheidet sich aber von der klassischen Gitarrenhaltung, da das Instrument auf dem rechten Oberschenkel gespielt wird. Viele Gitarristen verkrĂŒmmen dabei jedoch den RĂŒcken und die WirbelsĂ€ule. Als Alternative werden oft die Beine ĂŒbereinander geschlagen, um eine stabilere Sitzposition zu erreichen. Dies kann jedoch auf Dauer zu Verletzungen fĂŒhren und sollte deshalb nicht als dauerhafte Haltung beim Üben und Training genutzt werden.

Insgesamt kann man sagen, dass die richtige Gitarrenhaltung ein wichtiger Aspekt beim Erlernen des Gitarrenspiels ist. Nur durch eine natĂŒrliche und optimale Haltung kann ein sauberes Spiel erreicht werden, ohne dass der Körper dabei Schaden nimmt.